Die Ausbildner:innen

  • Die Ausbildner:innen arbeiten innerhalb bestehender Regeln und Normen und innerhalb des Berufs- und Verhaltenskodexes des CNCP.
  • Die Ausbildner:innen vermeiden jede Form des Interessenkonfliktes und fühlen sich der „guten Ausbildung“ verpflichtet.
  • Die Ausbildner:innen der APL haben eine dokumentierte Kompetenz und Erfahrung im Bereich des Counselling und in der Didaktik. Sie bilden sich kontinuierlich weiter und haben eine Reihe von Zusatzkompetenzen für spezielle Fragen, auch in Hinblick auf neu entstehende Herausforderungen für Counsellor.
  • Psycholog:innen, die als Ausbildner:innen für die APL zur Verfügung stehen, richten sich nach dem italienischen Verhaltenskodex der Psycholog:innen und beachten insbesondere Art 21, in dem sie zum Schutz der Patient:innen und des Berufes dazu angehalten sind, die Anwendung des Erkenntnis- und Interventionsinstrumentariums, das dem Beruf der Psycholog:innen vorbehalten ist, keinen berufsfremden Personen beizubringen, auch falls sie diesen Unterricht in psychologischen Fächern geben sollten. Davon ausgenommen ist der Unterricht von Psychologiestudent:innen, Praktikant:innen sowie Studierenden eines Spezialisierungskurses im Fachbereich Psychologie.
  • Die Ausbildner:innen der APL sind der Transparenz, der Korrektheit, der Reserviertheit und der ständigen Weiterbildung verpflichtet. Sie sind sich bewusst, dass sie die Berufsgruppe der Counsellor repräsentieren und zeigen dies in ihrem Verhalten. Entsprechend des Berufsethos der Counsellor verwenden sie keine Information oder Situation, der sie in ihrer Tätigkeit als Ausbildner:in oder Berater:in begegnen, für berufsfremde Zwecke oder für ungebührliche eigene Vorteile.

Das Kollegium

Ulrike Wiegner
Ausbilderin
Andreas Zimmermann
Ausbilder

Weitere Fachreferent:innen

Astrid Fleischmann

Brigitta Rottensteiner

Marion Brugnara & Andreas Reinalter

Stefan Eikemann